Datum/Zeit
Mo., 30. Sep. 2019
18:00 - 20:00 Uhr

Veranstaltungsort
Café Kubus

Kategorien


Alle Menschen sind von Geburt an FreiLerner. Unser Gehirn ist dazu geschaffen, Erfahrungen zu
verarbeiten und zu speichern, wenn sie als subjektiv sinnvoll eingeschätzt werden. Unabdingbar sind
dafür also INTERESSE, NEUGIER und BEGEISTERUNG. Wer unter Druck Leistungen erbringen muss, kann
nicht mehr kreativ sein. Unser Potenzial können wir nur dann entfalten, wenn wir SELBSTBESTIMMT
lernen dürfen. Das bestätigt die Wissenschaft seit Jahrzehnten.
Wie könnte unsere Bildungslandschaft aussehen, wenn ihre Erkenntnisse endlich in die Praxis umgesetzt
würden?
Was im heutigen Schulsystem immer noch als utopisch angesehen wird, machen einige Pionierinnen und
Pioniere des selbstbestimmten Lernens ihren Söhnen und Töchtern bereits heute möglich. Welche
Einsichten sie auf diesen Weg gebracht haben, welche Erfahrungen sie damit machen und welchen
Hindernissen sie begegnen – all das erfahren Sie aus erster Hand an diesem Abend!

Moderation: Michael Karjalainen-Dräger
DI Sigrid Haubenberger-Lamprecht und Dr. Gudrun Totschnig führen in das Thema ein.
Referate:
– Mag. Marie-Sophie Frei, Juristin u. Linguistin: „Lernen aus kognitionswissenschaftlicher Sicht“
– Mag. Heidrun Krisa, Verhaltensbiologin: „FreiLernen und Sozialisation“
– Univ.-Prof. Dr. Ulrich Remus, Wirtschaftsinformatiker: „Studien und Berufsaussichten“
– Mag. Jan Engelberger, Jurist: „Die rechtliche Sicht auf selbstbestimmte Bildungswege“

Alle Vortragenden sind Eltern frei lernender Kinder und Jugendlicher und beantworten gerne Fragen aus dem Publikum!

Kostenbeitrag: 15 bis 25 Euro nach eigener Einschätzung
Anmeldung bei Christine Reinwald ver.rein10@gmail.com

Machen wir uns gemeinsam für neue Bildungswege stark!

Veranstaltungsinfo als PDF