Wie Lernen funktioniert, ist wissenschaftlich besser erforscht, als wir glauben (sollen)

Aus kognitionswissenschaftlicher Perspektive ist Lernen eine hochpersönliche, autonome und kreative Tätigkeit, um die der Mensch nicht herumkommt, wenn man ihn nur lässt. Die wertfreie Betrachtung von Fehlern war der Ausgangspunkt für Forschungen, die zu radikal neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen darüber führten, wie der Mensch lernt.

weiterlesen im pdf

Artikel erschienen im Unerzogen Magazin, Ausgabe 1-2020
Autorin: Marie-Sophie Frei, Juristin, Amerikanistin und Sprachwissenschaftlerin