am 20.02.2019 in der BAfEP8 in 1080 Wien

Da es seit Beginn des Schuljahres 2018/19 vermehrt zu äußerst kritischen Medienberichten zum Thema „Freilernen“ kam (mit teilweise falschen Informationen), entschied sich der Arbeitskreis „Öffentlichkeitsarbeit, Recht und Forschung“ unseres Vereins zu einer Informationsveranstaltung für Presse- sowie interessierte Fachleute mit dem Ziel, das komplexe Thema Freilernen möglichst umfassend zu beleuchten.

Zu Beginn wurden die Fragen „Was ist Freilernen?“ und „Was braucht es dazu?“ erörtert.

Es folgten vier Kurzreferate zu den Themen „Lernen aus kognitionswissenschaftlicher Sicht“, „Freilernen und Sozialisation“, „Studien und Berufsaussichten“ sowie „Rechtliche Sicht auf selbstbestimmte Bildungswege“.

Abschließend wurden dann die Forderungen und Angebote des Vereins vorgestellt.

Michael Karjalainen-Dräger (https://o94.at/programm/sendereihen/nie-mehr-schule/) konnten wir für die Moderation gewinnen. Vielen Dank für das professionelle Führen durch die Veranstaltung!

Ebenso danke an die BAfEP8, hier im speziellen an die Pädagogen Ruth und Tilmann Schleicher, die uns auch vor Ort tatkräftig bei der Vorbereitung des Raumes unterstützten.

Aufgrund der vielen positive Rückmeldungen der Anwesenden wird dies sicherlich nicht die letzte Informationveranstaltung dieser Art gewesen sein.

Für alle Interessierten hier noch der Link zur Pressemappe, in der auch die Handouts der spannenden Kurzreferate enthalten sind.